Flüchtlingsarbeit

In den Schriften der Bibel ist der Gedanke „Menschen, die in Not sind, zu helfen“ tief verwurzelt. Für uns als Gemeinde, die sich als „Herberge am Weg“ versteht, ein wichtiges christliches „Gebot“, das wir versuchen in unserer Arbeit zu beherzigen. So ist es für uns selbstverständlich, eine ehemalige Werkstatt als Kleiderkammer für die Flüchtlingshilfe zur Verfügung zu stellen.
Das Jugendzentrum macht spezifische Angebote für Flüchtlingskinder.

Flüchtlingsfühstück

Nachbarn und Flüchtlinge aus der Memelstraße treffen sich jeden ersten Samstag im Monat zum gemeinsamen Frühstück im ev. Gemeindesaal in der Gustav-Adolf-Straße 65. Jeder bringt etwas Leckeres für das Frühstücksbuffet mit. Kaffee, Tee, Kakao und Geschirr sind vorhanden.

Gesprächskreis „Erzähl mir was von dir...“

Freitags Abends treffen sich Flüchtlinge und Interessierte zu einem Gesprächskreis. Die Idee ist, nicht über die anderen zu reden sondern mit den anderen. Inzwischen ist es nicht nur beim Reden geblieben. Wir haben schon zusammen den Film „Monsieur Claude und seine Töchter“  gesehen, beim vorletzten Mal haben wir syrisch gekocht und beim letzten Mal deutsch. Ideen gibt es noch viele...
Wir treffen uns an jedem Freitag Abend um 19.00 Uhr in der Begegnungsstätte.

Die Kleiderkammer der Flüchtlingshilfe Neudorf

Seit November 2015 gibt es die Flüchtlingshilfe Neudorf – engagierte Leute, die im Angesicht des nicht abreißenden Flüchtlingsstroms auch in ihrem Stadtteil aktiv werden wollten, zumal das ehemalige Schulamtsgebäude in der Memelstraße zur Flüchtlingsunterkunft umfunktioniert wurde. Vieles wurde von der Flüchtlingshilfe initiiert und organisiert, Sprachkurse, Sportangebote, Behördenhilfe, Kinderspielgruppen, Kulturangebote, Frühstückstreffs, Straßenfeste, Grillabende und eine Kleiderkammer, die in den ersten Monaten im Gemeindehaus der katholischen Kirche am Ludgeriplatz untergebracht war. Seit Mai 2016 befindet sich die Kleiderkammer mit Begegnungscafé in der ehemaligen Stickerei auf der Bismarckstr. 32.  
In der Kleiderkammer arbeiten zurzeit 17 Ehrenamtliche, alles Rentner und Rentnerinnen. Dazu kommen oft auch Geflüchtete, die den Ehrenamtlichen die körperlich schwereren Arbeiten abnehmen.
Leider hat die Corona-Epidemie einige Angebote unmöglich gemacht. Die Räume sind zwar seit dem 7. Juni wieder geöffnet (nachdem alle Mitarbeiter geimpft waren), aber das Begegnungscafé mussten weiterhin leider geschlossen bleiben.
In der Kleiderkammer können sich nicht nur Geflüchtete mit Kleidung, Haushaltswaren und Spielzeug versorgen – alle Neudorfer sind herzlich eingeladen, sich dort umzusehen. Gegen eine kleine Spende darf jeder dort einkaufen - ist doch das Tragen gebrauchter Kleidung umweltfreundlich und nachhaltig – dazu muss man nicht bedürftig sein.
Die Kleiderkammer freut sich über jede Sachspende. Spenden können zu allen Öffnungszeiten abgegeben, oder im Kleidercontainer hinter dem Haus deponiert werden. Vielen Spendern ist nicht klar, dass auch gerne gut erhaltene Bettwäsche, Handtücher, Tischwäsche, Geschirr, Töpfe, Pfannen und Besteck angenommen werden. Inzwischen haben die meisten Flüchtlingsfamilien eine eigene Wohnung, in der sie bei Null wieder anfangen müssen, denn gekommen sind sie oft nur mit dem, was sie auf dem Leib trugen, oder mit einem kleinen Koffer.
Die Mitarbeitenden der Kleiderkammer freuen sich auf Ihren Besuch!

Die Öffnungszeiten:

Mo 10 – 12 Uhr, 16 – 18 Uhr
Di 10 – 12 Uhr
Mi 10 – 12 Uhr
Frei 16.30 – 19 Uhr (nur Spendenannahme, keine Abgabe)